Archiv

Shanghai - ich komme!

Ní hăo!

Wŏ jiào Schneider Yvonne. Wŏ shì Reutlingen dàxué jíngjì xì de xuésheng.

Wŏ xiăng qù zhōngguó lŭyóu.

Beeindruckt?! Müsst ihr auch sein, denn das sind meine ersten chinesischen Sätze, die ich in meinem chinesischen Seminar an meiner Hochschule gelernt habe. Diese werden für mich ab März 2010 von großer Bedeutung sein. Ich werde nämlich für sechs Monate ein Praktikum bei einem Elektrowerkzeughersteller in Shanghai absolvieren.

Nachdem ich im Sommer ein dreimonatiges Praktikum bei dem selben Unternehmen in Deutschland absolviert habe, nutzte ich die Möglichkeit mich für ein sechsmonatiges Praktikum in der Zweigstelle Shanghai zu bewerben. Nach einem Besuch vom dortigen deutschen Geschäftsführer in Deutschland bekam ich schließlich Mitte November eine Zusage: Ich darf ab dem 1. März für sechs Monate in Shanghai leben und arbeiten!

Dabei habe ich das Glück, von meinem Unternehmen super unterstützt zu werden. Mir wird eine Wohnung in Shanghai gestellt und auch so wird mir in allen administrativen Dingen wie der Aufenthaltsgenehmigung geholfen.  Da ich an meiner Hochschule von der Organisation InWEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH) erfahren haben, habe ich mich dort für ein Reisekostenstipendium beworben. Die Zusage dafür kam kurz vor Weihnachten. Nun geht es am 13. Januar zu einem Vorbereitungsseminar nach Bonn. Ich hoffe dort, viele neue Leute kennenzulernen, die ebenfalls eine Zeit lang in Asien leben werden.

Ich freue mich schon auf eine hoffentlich unvergessliche Zeit im Reich der Mitte. Dabei werde ich eine ganz andere und fremde Kultur kennenzulernen, wie ich sie noch nicht gesehen habe. Dank meines Chinesisch Seminars an der Hochschule kann ich schon ein paar Brocken Chinesisch sprechen und habe schon einiges über die chinesische Kultur gelernt. Ich weiß aber, dass viele Probleme auf mich zukommen werden und es Zeiten geben wird, in denen ich mir wünschte in der Nähe von Freunden und der Familie zu sein. Über zahlreiche neue und spannende Nachrichten von euch freue ich mich deswegen jetzt schon. Nicht, dass ich mein kleines Dorf Aichtal noch vergesse.

Zum Abschluss  nochmal etwas auf Chinesisch, als Einstimmung auf meine Zeit  in China:

Wŏ xĭ huan nĭ!

Eure Tochter, Schwester & Freundin

Yvonne

Kulturelle Unterschiede, die auch ich bestimmt bemerken werde...

http://www.agile-offshore.fr/tag/differences-culturelles/

Danke nochmals an Janina, die diese wunderschöne Seite im Internet entdeckt hat!